GESCHICHTE DES VEGGIEDAYS

Geschichte

Vor fast 100 Jahren kam man in den USA auf die Idee, einen fleischfreien Tag unter dem Namen “Meatless Monday” einzuführen. Seit 2003 breitet sich dieser Tag in den Vereinigten Staaten unaufhaltsam  aus.

Unabhängig vom “Meatless Monday” in den USA wurde in der belgischen Stadt Gent der Donnerstag als fleischfreier Tag festgelegt. Motiviert war die Genter Kampagne von zwei Gründen: Einerseits wollten die Initiatoren rund um Tom Balthazar (Mitglied des Gesundheits- und  Umweltrates der Stadt Gent) die Umwelt, und andererseits auch die eigene Gesundheit schützen. Der durchschlagende Erfolg ihrer Aktion überraschte nicht nur die belgische Vegetarierorganisation EVA, die die Einführung des Veggieday mitorganisierte. Auch weltweit sorgte der fleischfreie  Donnerstag für Aufsehen – und diente seitdem vielen Städten als Vorbild.

Inzwischen ist der Veggieday weltweit und in über 30 deutschen Städten  etabliert. Dabei gibt es keine bundesweit organisierte Kampagne, sondern jede Gruppe, Gruppierung oder Initiative organisiert sich für ihre Stadt selbst.

Mehr über den Veggieday in Stuttgart erfährst du hier.